12.07.2017

Hanf: Schadenspotentiale und Schadensminderung

Es gibt kaum eine psychoaktive Substanz, die so umstritten ist, wie Hanf.

Es ist ein fast religiöser Streit, der darum entbrannt ist und das nicht erst seit heute, sondern schon seit 30 - 40 Jahren. Die Bandbreite der Kommentare der Einordnung reicht von "Vorhof zur Hölle" bis "heiliges Kraut"", so Dr. Hans-Günther Meyer-Thompson von der Asklepios Klinik Hamburg.

Im Vortrag geht Meyer-Thompson auf die gewünschten und unerwünschten Wirkungen von Cannabis ein und zeigt Möglichkeiten zur Minderung der Konsumrisiken ein. Der Suchtexperte betont, dass auch wenn Hanf im Schädlichkeitsranking von Substanzen hinter Alkohol, Heroin, Crack, Kokain, Methamphetamin, Kokain, Tabak und Amphetamin steht, Hanf nicht harmlos ist.

Der Vortrag wurde im Frühjahr bei der Tagung "Jugend auf Drogen!?" in Linz aufgezeichnet.

Zum Video --> hier lang 

Zum Text --> hier lang