18.11.2020

Essstörungen in Zeiten von Corona

Plötzlich ist alles anders. Unsere gewohnte Welt veränderte sich fast auf einen Schlag. Bis vor kurzem hätte sich die aktuelle Lebenssituation niemand vorstellen können. Was bedeutet dies für Menschen mit Essstörungen? Wie können sie sich selbst gut schauen? Wann sollten sie externe Hilfe hinzuziehen?

Die Arbeitsgemeinschaft Ess- Störungen Schweiz hat ein Infoblatt zum Thema Essstörungen in Zeiten von Corona zusammengestellt, in dem viele wichtige und einfache Informationen, wie man sich selbst in dieser schwierigen Zeit unterstützen kann, angeführt sind.

Wenn Du merkst, dass Du  überfordert bist, dass Du zu alten, ungesunden oder gefährlichen Gewohnheiten zurückkehrst, warte nicht. Hol dir Hilfe! In Oberösterreich bietet das Multidisziplinäre Versorgungzentrum für Menschen mit Essstörungen und deren Angehörige (MVZ) ambulante Hilfe für Kinder, Jugendliche und Erwachsene unter 05 7680 87 - 29495

oder per Mail: psychosomatikMVZ.NMC(at)kepleruniklinikum.at an.

Foto: flickr_corbraverde_cc_by 2.0