22.01.2020

So ist es, jung und spielsüchtig zu sein

Fabian Döll ist sein bürgerlicher Name. Bekannt als Rapper DÖLL gilt er als einer der „innovativsten Rapper seiner Generation, ehrlich, eigensinnig und kompromisslos“ (Barracuda Music). Döll ist spielsüchtig. In seiner Musik geht es um die Sucht, die innere Zerrissenheit, aber auch um die wertvolle Beziehung zu seinem Bruder und seinen Freunden.

Im Onlinemagazin ze.tt spricht er über Glücksspiel-affine Freunde, verrucht-interessante Locations, den Spaß, FC Bayern München, Lügen und den Fluch, dass man sich ausschließlich an das Erfolgserlebnis erinnert sowie seinen Weg aus der (akuten) Spielsucht.

Denn wer mir Gutes gibt, kriegt das Doppelte zurück
Ich hab' aufgehört zu spielen und jetzt verdoppelt sich mein Glück
Noch vor 'nem Jahr hing ich beinah' an 'nem Strick
Ich erzähl' hier keinen Mist, ich geb' nur weiter, wie es ist
Fick die Schulden, fick die Depris, fick den Hass
Wenn mich irgendwas mal überdauern sollte ist es das

(Döll auf „Outro“)

--> zum Interview

Foto flickr cc herrfischer by-nc/2.0/