Schule

Nach dem Schulrecht (Schulordnung) ist SchülerInnen (auch volljährige!) in Österreich der "Genuss alkoholischer Getränke" in Schulen (gesamter Schulstandort), an sonstigen Unterrichtsorten und bei Schulveranstaltungen sowie schulbezogenen Veranstaltungen untersagt.

Maturabälle oder Schulfeste sind in diesem Sinne keine Schulveranstaltungen. Daher ist der Konsum von Alkohol für über 16-Jährige bei diesen Veranstaltungen nicht grundsätzlich verboten.

Arbeitsplatz

Es gibt eine Reihe von gesetzlichen Bestimmungen, die das Thema Alkohol, Medikamente und andere berauschende Mitteln am Arbeitsplatz aufgreifen.

Nach dem ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (§15 Abs.4) dürfen sich ArbeitnemerInnen nicht durch Alkohol, Arzneimittel oder Suchtgift in einen Zustand versetzen, in dem sie sich oder andere gefährden können.

Berufsgruppen für die die Bauarbeiterschutzverordnung gilt, also Maler und Anstreicher, Mauer, Zimmerer, gibt es noch strengere Regelungen.

Der Konsum während der Arbeitszeit ist generell verboten. Personen in einem beeinträchtigten Zustand dürfen die Baustelle nicht betreten. Wenn es unter Einfluss von Alkohol oder anderen Substanzen zu einem Unfall kommt hat das auch Auswirkung auf die Unfallversicherung (es besteht keine Leistungspflicht) und auf die Krankenversicherung (kein Anspruch auf Krankengeld).

Regelungen können jedoch auch im Dienstzettel bzw. Dienstvertrag festgehalten sein.

AK: Alkohol am Arbeitsplatz

Straßenverkehr

Für Kraftfahrer gilt die 0,5-Promillegrenze. Mit dem Fahrrad oder einem Fuhrwerk darf man einen Wert von 0,8 Promille nicht überschreiten.

Für ProbeführerscheinbesitzerInnen gilt in den ersten zwei Jahren die 0,1 Promillegrenze als Grenzwert. Generell gilt jedoch, dass das Lenken eines Fahrzeuges verboten ist, wenn die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigt ist, auch wenn 0,5 Promille nicht erreicht sind.